Ausbildung als Fachkraft für Lebensmitteltechnik (m/w/d)

albfood AGzur Firmenpräsentation

Standort: Haigerloch

Fachkraft für Lebensmitteltechnik ist ein nach dem Berufsausbildungsgesetz anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung beträgt in der Regel drei Jahre.
 
Die Ausbildung der Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Die Berufsausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik ist in die schulische und die betriebliche Ausbildung eingeteilt und dauert in der Regel drei Jahre. Mit dem Bestehen der praktischen und der theoretischen Abschlussprüfung endet die Ausbildung. Bewerber mit guten Kenntnissen in Mathematik, Chemie, Biologie und in der Datenverarbeitung haben bessere Voraussetzungen. Der Berufsschulunterricht findet in bundesweit verteilten Fachklassen statt. Derzeit wird in vier Schulen, in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Baden-Württemberg (Heilbronn) Blockunterricht erteilt.
 
Tätigkeiten der Fachkraft für Lebensmitteltechnik

In der Lebensmittelindustrie werden die Produkte Großteils automatisiert hergestellt. Da wir jedoch ein handwerklich strukturierter Betrieb mit vielen Maschinen und Verpackungsarten (Dosen, Beutel, Gläser, Siegelschalen usw.) sind, lernst du bei uns alle Maschinen und alle Verpackungsarten von der Picke an kennen.

Die Aufgaben der Fachkraft für Lebensmitteltechnik sind das Überwachen der Maschinen, das Kontrollieren der Qualität von Rohstoffen und Endprodukten und das Befüllen von Maschinen mit den für die Produktion benötigten Zutaten. Des Weiteren überwachst du die Einhaltung von Hygienebestimmungen und bist für das Warten und Reinigen der Maschinen zuständig.

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Roh-, Zusatz-, Hilfsstoffe, Halbfabrikate und Fertigprodukte unter wirtschaftlichen und fertigungstechnischen Gesichtspunkten bereitstellt und nach Rezepturen für die Fertigung vorbereitet
  • wie man Verpackungsmaterialien und Fertigprodukte nach wirtschaftlichen und fertigungstechnischen Gesichtspunkten bereitstellt
  • wie man rechtliche und betriebsbezogene Vorgaben des Qualitätsmanagements anwendet
  • wie man Roh-, Zusatz-, Hilfsstoffe, Halbfabrikate und Fertigprodukte qualitätserhaltend nach logistischen Gesichtspunkten lagert
  • wie man Roh-, Zusatz-, Hilfsstoffe, Halbfabrikate und Fertigprodukte auf Menge, Gewicht und Beschaffenheit prüft
  • wie man den Materialbedarf ermittelt, bestellt und annimmt
  • wie man Verpackungstechniken anwendet
  • wie man Produktionsprozesse unter Berücksichtigung verfahrenstechnischer und betriebsbezogener Vorschriften steuert und überwacht
  • wie man Störungen im Produktions- und Verpackungsprozess feststellt und nach rechtlichen und betriebsbezogenen Vorgaben Maßnahmen ergreift
  • wie man Arbeitsergebnisse kontrolliert und bewertet


Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Produktentwicklung planen und präsentieren, Lebensmittelinhaltsstoffe untersuchen, Lebensmittel konservieren)
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde

Besuche uns auf Facebook.
 

Schau Dir das Ausbildungsvideo an.
Hier geht's zum Ausbildungsvideo


Qualifikation: Förderschule
Ausbildungsbeginn: 2019
Bewerbungsschluss: 31.07.2019

Ansprechpartner: Alexander Siedler
Telefonnummer: 07474 - 9594-0
E-Mail: a.siedler@albfood.ag
Web: www.albfood.ag


Fan werden
Kontakt:

albfood AG
Alexander Siedler
Gewerbeweg 4

72401 Haigerloch-Gruol

07474 - 9594-0
E-Mail Homepage